Donnerstag, 5. März 2015

Am Morgen



Das Wasser klatscht träge gegen das Ruderboot und der Wind streichelt mir über das Gesicht, das ich der Sonne entgegen recke. Ich seufze wohlig und spüre unter mir die sonnenwarmen Holzbretter des Stegs. Darunter gluckst es. Auf den Innenseiten meiner Augenlider habe ich den Negativ-Abdruck meiner Umgebung: Ein heller Wald vor dunklem Himmel. Ich öffne die Augen, jetzt hat alles wieder seine Richtigkeit: Der Himmel strahlend blau, davor der Wald mit seinen saftigen Grüntönen und dann alles nochmal, gespiegelt im See. Über mir rascheln die Blätter der Espe, sie wackeln freundlich im lauen Lüftchen.

Ich verneige mich innerlich, dankbar für den Augenblick, für „Es ist alles da.“ Dann schlage ich mit dem Holzklöppel leicht an die Klangschale und schaue liebevoll die anderen Frauen an, die rund um mich am Steg liegen und sitzen, und die sich nun genüsslich in der Sonne räkeln: meine Teilnehmerinnen.

Der achtsame Start in den Tag ist für die Teilnehmerinnen der Frauen-Coaching-Woche ein freiwilliges Angebot und für mich ein geliebtes Ritual. Dabei machen wir verschiedene Übungen, mit denen wir unsere Aufmerksamkeit auf unseren eigenen Körper lenken, auf alle Sinne, auf das Hier und Jetzt. Ich beende die Einheit immer mit ein paar Minuten Sitzen in Stille – heute sind es zehn Minuten, wir sind schon ein paar Tage hier.

Gemütlich schlendern wir zur Veranda vor dem roten Holzhaus, wo Maria ein köstliches Frühstück aufgetischt hat: Der Kaffe dampft in der Kanne, daneben stehen Orangensaft und Tee. Marmelade, süße und gesalzene Butter, Karotten, Tomaten und Erbsen direkt aus der Schote. Verschiedene Käsesorten mit Käsehobel, wie er in Skandinavien zur Grundausstattung gehört, dazu drei verschiedene Arten Brot: Weißbrot, Knäckebrot und „ruisleipä“: Roggenweckerl, die viel gekaut werden müssen und die in Finnland weggehen wie die warmen Semmeln. Dazu schmecken die salzige Fischpaste, der Räucherkäse und Gurkenscheiben. Ein Festmahl schon zu Tagesbeginn. „Hier muss ich mich sogar zu Frühstück einfach nur hinsetzen!“, hat Siglinde erst vor ein paar Tagen gesagt, ungläubig und begeistert zugleich.

Wir sind zehn Frauen, die um den Tisch sitzen und sich fröhlich unterhalten, während der Sommertag zeigt, was er kann. Die Sonne steht schon hoch am Himmel, schließlich befinden wir uns rund 300km nordöstlich von Helsinki, wo Anfang August die Nächte noch recht kurz und die Tage lang sind. Wir haben Glück: ein weiterer Jahrhundertsommer, der sich am See besonders gut aushalten lässt.

Wir starten gemütlich in den Tag, die Gespräche sind leicht und die Themen allgemein, das wird schon in Kürze anders sein.       

Die nächste Frauen-Coaching-Woche in Finnland findet von 26. bis 31. Juli 2015 statt. Jetzt informieren und anmelden!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen