Sonntag, 18. Dezember 2011

18.12.: Bewegendes Malen

Zutaten: Papier (möglichst groß), Malsachen

Rezept: Gerade im Winter kann ich meinem Bewegungsdrang nicht immer ausreichend nachgeben. Ich fühle mich dann ganz wurlig, spüre die überschüssige Energie und weiß nicht, wohin damit.

Heute bringe ich meinen Bewegungsdrang zu Papier. Ich nehme einen Stift und male drauf los. Ich stelle mir vor, spazieren zu gehen. Wie sieht mein Bewegungsmuster auf Papier gebannt aus? Dann lasse ich meinen Stift laufen, hüpfen, kriechen, galoppieren, hopsen, schwimmen – alles, was ich an Bewegung gerne mache oder ausprobieren möchte, kommt in unterschiedlichen Mustern auf das Blatt.

Die einzelnen Linien, Striche, Wellen etc. dürfen übereinander gemalt werden, vielleicht nehme ich verschiedene Farben für verschiedene Bewegungen. Am Leichtesten geht es mir von der Hand, wenn ich Ölkreiden verwende, da die so schön über das Papier rutschen, aber auch Filzstifte oder ein Kugelschreiber gehen gut.

Das Bild muss nicht schön werden; es darf völlig ohne Druck entstehen, da es nicht um das Produkt geht, sondern um die Aktivität des Malens.
Zum Abschluss schaue ich mir meine Bewegungsmuster an, dann schließe ich die Augen und spüre den gemalten Bewegungen nach.

Dauer: 15 Minuten, je nach Größe des Bewegungsdranges und verfügbarer Zeit auch mehr.

Move your mind!

Keine Kommentare:

Kommentar posten