Donnerstag, 8. Dezember 2011

8.12.: Meine Schutzhülle

Zutaten: Keine erforderlich; evtl. ein „magischer Gegenstand“ in passender Farbe

Rezept: Es gibt immer wieder Dinge, gegen die ich mich gerne abgrenzen würde um mich zu schützen. Abgrenzen benötigt aber Energie die ich nicht immer in ausreichendem Maße zur Verfügung habe oder schlicht und einfach genau für diese Sache nicht aufwenden möchte.

Ich übe mich deshalb in Durchlässigkeit: Dazu mache ich mir das Bild, dass der Ärger meines Gegenübers, die unangenehme Energie, die schlechte Stimmung einfach durch mich durch geht, ohne Spuren zu hinterlassen.

Hilfreich kann dazu das Bild einer Schutzblase sein: Ich stelle mir vor, dass ich in einer für die anderen unsichtbaren Blase geschützt bin. Diese ist semi-permeabel, also halb-durchlässig, und ich alleine kann bestimmen, was herein kommt und was nicht. Hinaus kann alles, ich werde also von den anderen gut wahrgenommen und gehört.

Ich übe in entspanntem Zustand mir dieses Bild her zu holen, damit es mich im Bedarfsfall unterstützt. Vielleicht hat meine Schutzblase einen Farbton, ähnlich einer gefärbten Seifenblase. Ein kleiner Gegenstand in dieser Farbe dient mir als Erinnerung daran - oder ich stelle mir überhaupt vor, dass ich mittels dieses Gegenstandes die Schutzblase gleichsam einschalten kann.

Dauer: 15 Minuten, je nach Detailliertheit des Bildes und verfügbarer Zeit auch mehr.

Viel Vergnügen bei der Ausgestaltung des Bildes

Keine Kommentare:

Kommentar posten