Mittwoch, 25. Dezember 2013

25.12. Die Party kann beginnen!

Zutaten: keine erforderlich

Rezept:
Heute komme ich in Bewegung, indem ich ein kleines Rollenspiel mit mir selber mache. Dazu spiele ich die folgende Geschichte mit meinem Körper, quasi pantomimisch; das darf ruhig mit übertriebenen Gesten sein.

Am Abend findet eine Party statt und dazu möchte ich mit bunten Glühbirnen dekorieren, die natürlich gut verräumt sind. Ich laufe in den Keller, springe die Stufen hinab, sperre dort die Türe auf. Uuuh, da schaut's aus! Ich schlage die Hände über dem Kopf zusammen und kremple dann meine Ärmel hoch. Ich schiebe mit den Füßen Schachteln zur Seit, die auf dem Boden stehen. Dann rücke ich größere Stücke mit großer Kraftanstrengung aus dem Weg und reiße ein paar Spinnweben weg, die von der Decke herunter hängen.

Endlich stehe ich vor dem Regal; dort oben müssen die Glühbirnen sein! Ich strecke mich, immer höher, um zur Schachtel zu gelangen - zu weit oben, also springe ich. Geschafft, ich habe die Box mit den Glühbirnen! Ich laufe damit wieder hinauf in meine Wohnung und schraube sie in die Lichterkette, eine nach der anderen. Dann stecke ich das Kabel ein und: nichts! Oje, die falsche Schachtel erwischt!

Also stecke ich aus, drehe alle Birnen wieder heraus, gebe sie in die Schachtel und bringe diese wieder in den Keller hinunter. Dort finde ich die anderen Glühbirnen in einem Kübel in der hintersten Ecke. Ich steige - dieses Mal schon etwas langsamer - die Stufen hinauf  und schraube die neuen Birnen ein. Jetzt sind es die richtigen. Als ich das Kabel einstecke, erstrahlt die Lichterkette in voller Pracht. Yeah! Die Party kann beginnen!

Die Übung hilft mir, meinen Körper zu dehnen, zu strecken und zu aktivieren.

Dauer: 15 Minuten, je nach Spieltrieb und vorhandener Zeit auch mehr.

Viel Spaß beim Spiel!

Ich danke Renate Wenda für die Anregung!

Keine Kommentare:

Kommentar posten