Mittwoch, 12. Dezember 2012

12.12 Glücklich unterm Apfelbaum (Gastbeitrag)

Zutaten: ich selbst

Rezept:
Vorbereiten:
Stell Dir einmal vor, Du hast ein neues Computerspiel. Es beginnt. Aufgeregt sitzt Du vor dem Schirm und es geht los. Ein kleines Männchen erscheint. Es befindet sich auf einer weiten Wiese, ein strahlend blauer Tag, so herrlich warm, einfach schön. Da entdeckt es einen Apfelbaum, läuft hin und setzt sich in den angenehmen Schatten seiner Blätter. Ab und zu pflückt es einen Apfel, schaut hinauf in den Himmel - und ist einfach so richtig glücklich!


Nun?
Wie lange würdest Du dieses Spiel spielen?

Anrühren:
In jedem guten Computerspiel geht es um ganz etwas anderes! Wir müssen Abenteuer meistern, Herausforderungen bestehen, dunkle Täler durchwandern, Wettkämpfe bestreiten und Krisen meistern. Wir wollen weiter, wachsen, lernen, uns entwickeln! Und wir geben nicht so leicht auf! Nach jedem „Game Over“ ärgern wir uns vielleicht kurz und legen von Neuem los, bis wir es endlich geschafft haben. Und das war dann ja nur das erste Level! Weiter geht es ins nächste, zu den nächsten Krisen, Abenteuern, Herausforderungen, bis irgendwo der Prinz oder die Prinzessin wartet oder der Schatz endlich gehoben ist! Und dann besorgen wir uns das nächste Spiel!

Was, wenn das Leben einfach das geilste Computerspiel ist, das jemals geschaffen wurde? Und Du darfts mittendrin spielen?!

Wirken lassen:
Frage Dich am Abend:
Was habe ich heute in diesem wunderbaren und unglaublichen Spiel gemeistert? Wo bin ich am Beginn des Tages, der Woche, des Jahres und meines Lebens gestartet und wer bin ich bis jetzt geworden?
Und was gehe ich morgen an?

Autor: Klaus Skoupy ist Psychotherapeut: www.psyonline.at/psychotherapeut/73373

Keine Kommentare:

Kommentar posten